05.12.2015 bis 06.12.2015

 

Verschiffung in Bremerhaven

 

Wenn wir gefragt werden, wann unsere Reise losgeht, lautet unsere Antwort: "Samstag, 23. Januar 2016." Schliesslich werden wir dann das Flugzeug in Richtung Singapur besteigen und die Schweiz für längere Zeit hinter uns zurück lassen.

 

Für unser vierrädriges Reisegspändli begann die Reise allerdings bereits am 5. Dezember 2015. Gemeinsam mit ihm haben wir uns bei hervorragenden Witterungsbedingungen auf die lange Fahrt durch die Schweiz und Deutschland Richtung Bremerhaven begeben. Nach einem Zwischenstopp mit Übernachtung im Landgasthof Hotel Hess bei Neuenstein sind wir am 6. Dezember 2015 ohne Zwischenfall unfallfrei in Bremerhaven angekommen. Nach einer weiteren erholsamen Nacht im Hotel Amaris haben wir uns am nächsten Morgen zu einer Waschbox begeben, wo wir den Bus nochmals - wie vorgeschrieben - gründlich gereinigt haben. Das Navi hat uns anschliessend - nach einer kurzen Irrfahrt wegen einer Baustelle - zuverlässig auf das Hafenareal gelotst. Dort haben wir den Bus fürs Verschiffen reisefertig gemacht. Wir haben nochmals alles kontrolliert, die Rücksitze und Heckablage mit einem Leinentuch bedeckt, die vorderen Sitze und Fussmatten mit Plastik abgeklebt und (vermeintlich) alles aus dem Bus entfernt, was nicht mit sollte bzw. durfte. Beim zuständigen Schalter haben wir dann die notwendigen Papiere sowie die Zutrittskarten abgeholt. Da nur einer Person der Zutritt aufs Areal gewährt wird, habe ich ausserhalb gewartet. Es hiess, dass es in der Regel nicht länger als 45 Minuten dauert, bis alles erledigt ist... Bei uns hat es leider etwas länger gedauert. Nach 4 Stunden hat sich dann doch endlich jemand für unseren Bus zuständig gefühlt und die ganze Angelegenheit konnte innert 2 Minuten erledigt werden: Ohne Kontrolle der Fahrzeuges. Ohne Kontrolle der Ladung. Unterschrift auf die Formulare, Bus umparkieren. Fertig. Nach anfänglichem Frust über diese schlechte Organisation und Geduldsprobe, machte sich dann ein Gefühl von Wehmut breit. Als wir mit dem Taxi aus dem Hafen-Areal rausgefahren sind, konnten wir nochmals einen letzten Blick auf unseren Bus werfen. Es fiel uns nicht leicht, ihn alleine zurückzulassen. Uns blieb jedoch nichts anderes übrig, als darauf zu vertrauen, dass alles gut kommt.

 

Seit dem 21. Dezember 2015 befindet er sich nun auf hoher See und lässt sich von "Salome" hoffentlich sicher nach Auckland überführen. Über eine App können wir seine Fahrt mitverfolgen und werden regelmässig über die voraussichtlich Ankunftszeit in Auckland (welche sich leider immer mehr verzögert) informiert.