So richtig konkret wurde unser Vorhaben erst, als wir im August 2015 - nachdem wir während unseren Sommerferien eine grobe Reiseroute erstellt hatten - unseren Vorgesetzten unsere Kündigungsabsichten per Januar 2016 mitteilten. So, nun ist es raus! Kein Weg zurück! Los gehts! Während viele wahrscheinlich nur schon beim Gedanken daran in Panik verfallen, erfüllte es uns mit einem Gefühl grenzenloser Freiheit und Vorfreude. Gut, wir geben zu... so leicht, wie sich diese Zeilen hier geben, war uns dieser Schritt nun auch nicht gefallen. Ein bisschen Mut gehörte schon dazu. Und genügend Energie für die vielen Aufgaben die es anschliessend zu bewältigen galt:

  • Verschiffung des VW-Busses nach Neuseeland/Australien organisieren
  • Besprechungstermin bei Globetrotter in Luzern (brennendste Frage: Lohnt sich AroundtheWorld-Flugticket?)
  • Flug von Zürich nach Singapur, Singapur nach Auckland, Auckland nach Brisbane (und wieder zurück... )
  • Hotel in Singapur (3 Nächte) und Auckland (vorerst mal nur eine Nacht) buchen
  • Visum (6 Monate) für Australien organisieren
  • internationaler Führerausweis bestellen
  • Wohnung kündigen - Nachmieter suchen (trotz lediglich 2 Bewerbern doch noch jemanden gefunden!)
  • Diverse Beratungsgespräche mit Versicherungsspezialisten (Versicherungspolicen aufheben/abschliessen)
  • Konsultationen bei Zahnarzt, Hausarzt bzw. Gynäkologin
  • Reiseapotheke zusammenstellen (Malariamedikament - auf die Prophylaxe haben wir nach Abklärung verzichtet)
  • Kreditkarten bestellen
  • Impfungen vornehmen (z.B. Hepatitis, Gelbfieber-Impfung inkl. internationaler Imfpausweis)
  • Kontakt mit Einwohnergemeinde und Steuerbehörde aufnehmen
  • VW-Bus in grossen Service geben, Ersatzteile bestellen, Einrichtungs- bzw. Campingzubehör kaufen
  • VW-Bus nach Bremerhaven (zum Verschiffen) bringen
  • Internetseite erstellen
  • Abschiedsfeier organisieren
  • Adressänderungen bekannt geben
  • Wohnung auflösen, Möbel einstellen
  • Abschied nehmen (die wohl schwierigste Aufgabe)